presse2

MCC startet am 11. November in seine 55. Session / Planungen für Sturm aufs Rathaus

Markranstädt. (Von Julia Tonne) Der Markranstädter Carneval Club (MCC) geht am 11. November noch närrischer als bisher in die neue Session. Dann nämlich besteht der Verein seit 55 Jahren, “und bei der Schnapszahl feiern wir noch ausgelassener”, sagt Hofmarschall Thomas Koch. Dass er an dem Erfolg dieser Aussage keinerlei Zweifel hegt, begründet er unter anderem mit den immer mehr werdenden Karnevalsfreunden. Mittlerweile gehören 110 Narren zum Verein, allein 18 davon sind Kinder.
“Bei den Kindern sind wir voll, da geht derzeit kein Weg rein”, macht Prinzessin Andrea Rudolph deutlich. Über mangelnden Zulauf kann sich der MCC nicht beschweren, für Koch liegt das an dem “stimmigen Paket aus Programm, der Stadthalle als Auftrittsort, dem Catering und immer guter Laune”. Für den Rathaussturm am 11.11. hat sich der MCC ein Programm einfallen lassen, das wie immer hunderte Besucher zum Markt locken dürfte. Was übrigens für den Verein ein Schnaps-Jubiläum ist, ist für Bürgermeister Jens Spiske eine Premiere. Er muss erstmals den Schlüssel rausrücken und die Narren das Stadtverwaltungsschiff entern lassen. Und Koch warnt schon jetzt: “Bisher haben wir immer den Schlüssel bekommen, da geht kein Weg dran vorbei.” Damit Spiske auch wirklich schwach wird, schickt der Hofmarschall die “Goldgählschen” ins Rennen, die erstmals live auf dem Markt singen. Königlich unterstützt werden die Sängerinnen vom Prinzenpaar Andrea Rudolph und Michael Nörenberg.
Am 15. November feiert der MCC seine erste Abendveranstaltung dieser Saison. Pünktlich um 19.11 Uhr geht es los mit Büttenreden und Showtanz. Passend zum 55. Geburtstag hat sich gar ein Mann unter die Garde gemischt. Im Februar stehen die Narren dann an drei Abenden auf der Bühne der Stadthalle – und das jedes Mal mit einem anderen Programm. “Das ist eine riesige Herausforderung, aber der stellen wir uns immer wieder, denn nichts ist langweiliger als ein Karnevalsabend, den es schon mal gab”, begründet Koch. Während am 12. Februar alle Frauen bei der Weiberfastnacht auf ihre Kosten kommen, sind am 14. dann auch die Männer willkommen. Am 13. Februar hat der MCC befreundete Vereine eingeladen, um mit ihnen zusammen die Schnapszahl zu feiern. An dem Abend sind die Höhepunkte der vergangenen Jahre zu sehen.
Karten für den 15. November sind bei Augenoptik Schneiderheinze in den Marktarkaden zu bekommen, für die Abende im Februar sind Vorreservierungen möglich. “Doch selbst, wenn alles ausverkauft ist, lassen wir keinen draußen stehen”, verspricht Koch.

img2029994
Das Männerballett des MCC spürt zuweilen dem Charme von Schwangerschaftskursen nach. In der kommenden Saison gibt es neue Skurrilitäten. Foto: André Kempner

Hinterlasse eine Antwort