presse2

Die Männer tanzen lassen / Frauen feiern beim Markranstädter Carnevals Club die größte Weiberfastnacht Sachsens fast ganz unter sich

Markranstädt (kel). Heiß, heißer, die Springer. Wenn bei der Weiberfastnacht in Markranstädt die Frauen auf den Stühlen stehen, lauthals grölen, zu schwitzen beginnen und “Zugabe” rufen, dann steht der erste Höhepunkt des Abends auf der Bühne: Die Springer, eine Gruppe des MCC, die nur an diesem einen Abend im Jahr auftritt. Junge Männer in Tarnanzügen schwingen ihre Hüften, lassen bis auf einige Meter gelb-schwarzes Klebeband am Körper alle Hüllen fallen und schwenken ihre Gewehre.

Dem Weiberrat und den hunderten Frauen gefiel es, da konnte höchstens noch das Männerballett mithalten. Ansonsten gehörte der Abend fast ausschließlich den Damen. Und von ihnen traute sich niemand ohne Kostüme herzukommen. So reichte die Palette von Verkleidungen mit Holländerinnen-Tracht bis zum schwarzen Leder-Korsett. Relativ harmlos kam da Anja Berg als blonder Engel daher. Wie sie kam auch Andrea Brink zur Weiberfastnacht – der größten in Sachsen -, um hier mal Spaß ohne Männer zu haben. Die Sekretärin aus Göhrenz hatte sich als Marienkäfer verkleidet. Ebenfalls als Tierchen ging Rosmarie Pauli, als lila Fledermaus genoss sie den Abend und “die tolle Stimmung unter den Frauen”. Diese wollten nämlich vor allem eines: einfach mal richtig feiern.

05032011_3

05032011_2

05032011

Hinterlasse eine Antwort